Subjekte mit Begierden: Starke Frauen in der Literatur (Blogparade ab 15.2.)

Schon lange betrachten einige von uns die Entwicklung des Frauenbildes auf dem Mainstream-Buchmarkt mit Befremden, Besorgnis ja Zorn. Was lesen wir dort (falls wir es über uns bringen, die zuckergussbunten Bücher aufzuschlagen?): die ebenso neurotische wie liebenswerte „Eskapia“ auf der Jagd nach dem Märchenprinzen, „Multitaskia“ umgarnt den Chef, bestrickt die Kinder, verbeult souverän jedes Auto, findet aber blind den Weg in die nächste Wellness-Oase. Die düstere „Fantasia“ entflieht in utopische Welten und „sexy Hexy“ bietet ihren zarten Hals dem Vampir zum Naschen oder entblößt weitere Körperteile zur lüsternen Fleischbeschau.

Keine Lust mehr auf Klischees? Dann holt euch doch ein paar andere An- und Aufregungen zum Thema Frauenbild. Meine Kollegin Sabine Ibing bat einige Bloggerinnen um Beiträge und voilà – hier ist unsere kleine aber feine Auswahl! Es sind sicher einige Neuentdeckungen dabei – nicht nur in puncto Frauenbild.

Morgen geht’s los. Lasst euch überraschen und habt viel Spaß!

Hier eine erste Vorschau mit Klappentexten.

15.02.2017: Sabine Ibing
Miss Terry von Liza Cody
Klappentext: Ein Reihenhaus nah am Fluss, mitten in der Stadt. Eine ruhige kleine Straße. Für Nita Tehri scheint es gut zu laufen: Sie hat Arbeit, eine hübsche Wohnung und einen sorgsam geregelten Tagesablauf. Sicher, sie sieht ein bisschen anders aus als ihre Nachbarn. Aber das ist kein Problem. Bis eines schönen Wintertags in der Guscott Road ein Müllcontainer aufgestellt wird …
Die englische Grundschullehrerin Nita Tehri sucht keinen Streit, ist freundlich zu Nachbarn und Kolleginnen, buchstabiert geduldig ihren Namen, wenn man sie Miss Terry nennt. Eines Morgens wird ihrem Haus gegenüber ein Container abgestellt, gedacht für den Bauschutt einer Sanierung. Und plötzlich beginnt eine Hetzkampagne, für die Nita nicht gewappnet ist. Schließlich muss sie sich fragen: Wem nützt es, sie zum Opfer zu machen? Wer hat hier wirklich Dreck am Stecken?
16.02.2017: Ira Ebner
Madame Mao von Anchee Minh
Klappentext: Im Gedächtnis vieler Menschen ist sie die weißknöchrige Teufelin, ehrgeizig, unversöhnlich und grausam. Wer Madame Mao wirklich war, bleibt Phantasie und Geheimnis. Dieser Roman erzählt auf unvergleichlich brillante Weise die Geschichte einer Frau, die wie keine andere in China eine ganze Generation geprägt hat und zu den faszinierendsten Frauen des 20. Jahrhunderts gehört. Anchee Min blickt tief in Madame Maos Seele und verleiht einer überaus talentierten, leidenschaftlichen, zornigen Frau eine Stimme.
17.02.2017: Angela Gaede
Der Fluch der Spindel von Neil Gaiman und Chris Riddell.
Klappentext: Neil Gaiman und Illustrator Chris Riddell verweben zwei Märchen in der Art von Schneewittchen und Dornröschen miteinander und statten sie mit einer spannenden Handlung voll dunkler Magie aus: Am Vorabend ihrer Hochzeit macht sich eine junge Königin auf, eine Prinzessin von einem Fluch zu erlösen. Sie tauscht ihre feine Hochzeitsrobe gegen Kettenhemd und Schwert und folgt ihrem Zwergen-Hofstaat zu dem in Schlaf gefallenen Königreich. Doch die Prinzessin, die gerettet werden muss, ist nicht, was sie zu sein scheint … Prächtig illustriert mit Metallic-Druckfarbe und voll schwarzem Humor das spektakuläre neue Meisterwerk von Neil Gaiman!
18.02.2017: Manuela
Auf eigenen Beinen: Eine vierfache Mutter startet in die Selbständigkeit von Petra van Laak
Klappentext: »Das schafft die nie«, hieß es erst. Petra van Laak steht alleine da mit den schlechtesten Voraussetzungen: vier Kinder, Jahre aus dem Job raus, kein Kapital, kein Superhirn wie Steve Jobs. Kein Arbeitgeber wollte die Alleinerziehende anstellen, und so gab es nur eine Lösung: sich selbständig machen. Aber wie und mit was? Petra van Laak schildert hautnah, wie sie ein Unternehmen gründete, von dem sie heute ihre Familie ernähren kann. Mut machend, ehrlich und authentisch.
19.02.2017: Marie
Die Spuren meiner Mutter von Jodi Picoult
Klappentext: Die dreizehnjährige Jenna sucht ihre Mutter. Alice Metcalf verschwand zehn Jahre zuvor spurlos nach einem tragischen Vorfall im Elefantenreservat von New Hampshire, bei dem eine Tierpflegerin ums Leben kam. Nachdem Jenna schon alle Vermisstenportale im Internet durchsucht hat, wendet sie sich in ihrer Verzweiflung an die Wahrsagerin Serenity. Diese hat als Medium der Polizei beim Aufspüren von vermissten Personen geholfen, bis sie glaubte, ihre Gabe verloren zu haben. Zusammen machen sie den abgehalfterten Privatdetektiv Virgil ausfindig, der damals als Ermittler mit dem Fall der verschwundenen Elefantenforscherin Alice befasst war. Mit Hilfe von Alices Tagebuch, den damaligen Polizeiakten und Serenitys übersinnlichen Fähigkeiten begibt sich das kuriose Trio auf eine spannende und tief bewegende Spurensuche – mit verblüffender Auflösung.
20.02.2017: Ulrike Blatter
Puppensammler von Mila Lippke (Historischer Berlin-Krimi)
Klappentext: Berlin, Ende des 19. Jahrhunderts: Die junge Cecilie träumt einen für Frauen schier aussichtslosen Traum. Sie möchte Medizin studieren. Dafür entflieht sie der Verlobung mit einem Adeligen, läuft von zu Hause weg und landet schließlich im düsteren Leichenkeller der Berliner Morgue als Assistentin des Gerichtsarztes Hektor von Thorwald. Die Frauenleiche, die diesmal vor ihm auf dem Seziertisch liegt, unterscheidet sich von den anderen Toten. Sie ist schön, wie eine Puppe zurechtgemacht. Und es bleibt nicht die einzige Tote, die derart präpariert aufgefunden wird. Eine Suche nach dem Mörder beginnt, die Cecilie mit Abgründen der menschlichen Seele und der adeligen Gesellschaft, aber auch mit ihren eigenen Gefühlen konfrontiert …
21.02.2017: Tim Pröse als Gastblogger bei Sabine Ibing
Die befreite Frau – von Tim Pröse
10 000 ZWANGSPROSTITUIERTE leben in Deutschland. Jana Koch-Krawczak war eine von ihnen. Nun erzählt sie, wie sie die Gier und Gewalt der Männer erlebte, ihr Leben rettete – und ihr Glück fand.
Hashtag zur Blogparade auf twitter: #StarkeFrauen
Advertisements

3 Kommentare zu “Subjekte mit Begierden: Starke Frauen in der Literatur (Blogparade ab 15.2.)

  1. Pingback: Tag 1 der Blogparade #StarkeFrauen: „Miss Terry“ – ein Bestseller, der es verdient ganz oben zu stehen | Ulrike Blatter --------------- Druck-frisch!

  2. Pingback: Tag 2 der Blogparade #StarkeFrauen: Zuerst geächtet, dann gefürchtet: „Madame Mao“ | Ulrike Blatter --------------- Druck-frisch!

  3. Pingback: Blogparade #starkeFrauen "Auf eigenen Beinen" - Alleinerziehend? - Erfolgreich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s